Archiv der Kategorie: Chronik Die Grenzgänger

Nominiert für den Preis der deutschen Schallplattenkritik

Schön: Das aktuelle Grenzgänger-Album „Brot & Rosen“  wurde für den Preis der deutschen Schallplattenkritik in den Sparten „Liedermacher“ und „Folk & Singer-Songwriter“ nominiert – gemeinsam mit Kollegen wie Rainald Grebe, Quadro Nuevo und anderen. Dass wir mit einem Album mit deutschen Volksliedern wie „Die Loreley“, „Wenn alle Brunnen fließen“ oder „Freude schöner Götterfunken“ dort nominert wurden, ist sicher außergewöhnlich….

Layout und Booklet für das Herwegh-Album fertig

Felix hat heute das Layout für das 20-seitige Booklet rübergeschickt, wieder sehr schön geworden, find ich.  Alles wie es sich gehört im Digi-Pak, einfach schöner als die zerbrechliche Plastikhülle,. Morgen oder Übermorgen geht das ganze dann in Druck , dann der Feinschliff im Studio und in ca 12 Tagen verschicken wir dann die vorbestellten CDs.

Vierzehn Titel sind es geworden, darunter natürlich „Bet und Arbeit ruft die Welt“,  aber auch das Liebeslied „Einladung in die Berge“, „Lisette noch ein Gläschen Bier (Wohlgeboren), Leicht Gepäck, Reisst die Kreuze aus der Erden, 1840 und Acht, Germania mir graut vor dir,  Mein Deutschland strecke die Glieder, Protestlied, Immer mehr Soldaten, Lied vom Hasse, Viel Gesungen, Deutschland auf weichem Pfühle, Im Parla-Parla-Parlament“

Da wir in Absprache mit dem Vertrieb beschlossen haben, das Album am 1. September in den Handel zu bringen,  werden wir auch nur die vorbestellten CDs vorab versenden. Bis heute abend könnt ihr euch noch eine Vorab-Version sichern, dann  liefern wir erst wieder ab Ende August aus.

Bestellen könnt Ihr das Album hier.

Herwegh-Album Booklet 2

Herwegh-Album Booklet 1
Herwegh-Album Booklet Ausschnitt

Herwegh CD Cover

Lang anhaltender Applaus in der Seefelder Mühle

Heute berichtet die Nordwestzeitung über unser Konzert in der Seefelder Mühle am letzten Samstag. Die Rezensentin weiß von einem „begeistertem Publikum“ und „lang anhaltendem“ Applaus zu berichten. Es war ein schöner Abend mit herzlicher Betreuung durch das ehrenamtliche Team, das in tiefster Provinz seit fast 30 Jahren Kultur veranstaltet. Absolut löblich und immer eine Reise wert.

Der Bericht in der NWZ steht hier

Mit den Grenzgängern in Krefeld

Gleich zweimal berichtet die Presse über unser Gastspiel bei der Jubiläumsfeier der „NS-Dokumentationsstelle in der Villa Merländer“ und des Fördervereins im Glasfoyer des Krefelder Stadttheaters. Die Rheinische Post schreibt zunächst über die Redner und deren Beiträge und fährt dann fort:

„In der Besetzung zwei Gitarren, Cello und Akkordeon schufen sie ein emotional sehr eindringliches Klangbild für die von Michael Zachcial gesungenen Lieder. Dabei brachten sie nicht nur den Ernst und den Schmerz der Gefangenen, sondern auch ihren trotzigen Überlebenswillen und ihre großartige innere Kraft zum Ausdruck, dem täglichen Grauen auch mal mit der Leichtigkeit des Swing-Rhythmus und blanker Ironie die Stirn zu bieten.

Besonders das Lieblingslied der Geschwister Scholl, „Schlaf, Deutschland schlaf“, ,“Und weil der Mensch ein Mensch ist“ und natürlich die „Die Moorsoldaten“ gingen tief unter die Haut.

Auch die Westdeutsche Zeitung schreibt über die gelungene Veranstaltung, bei der auch der Bürgermeister der Stadt und der Vizepräsident des Landtags in NRW anwesend waren, um die Arbeit der vielen  Helfer und Förderer zu ehren, die in Krefeld die NS-Geschichte erforschen, dokumentieren und besonders auch für Schüler aufbereiten und nutzbar machen.